„Bremen presst!“ 2017

Im Bremer Stadtgebiet gibt es über 10.000 Apfelbäume in Klein- und Privatgärten, dutzende von Streuobstwiesen mit wertvollen Baumbeständen und Jahr für Jahr hunderte von Tonnen Äpfeln, die auf dem Kompost landen, statt zum Most verarbeitet zu werden. Das soll sich ändern!

Mit der Aktion „Bremen presst!“ sollen von diesem Überfluss an Äpfeln über den Weg der Saftproduktion und des Saftverkaufes soziale und ökologische Projekte profitieren. Unterstützt werden in diesem Jahr die Vereine „Bremer Tafel“ und „Fluchtraum“.

Pflücken verbindet…
…Menschen, die sich vorher noch nie über den Weg gelaufen sind. Denn an den beiden gemeinschaftlichen Erntetage kann sich jedeR beteiligen und was verbindet mehr, als der gemeinsame Ernterausch…

Den Apfel stärken, Vielfalt erhalten
Was Bremen an seinen beeindruckenden Apfelbaumbeständen mit teilweise bedrohten Apfelsorten hat, ist nur wenigen Menschen bewusst. Seit einigen Jahren verzeichnet der BUND Bremen einen Rückgang an Apfelbaumbeständen in Bremen. Mit der Aktion Bremen presst und dem Kreieren eines eigenen Saftlabels soll deshalb auch auf das Thema Apfel und Apfelbaumpflege aufmerksam werden.

Wo unser Saft gepresst wird – Mosterei Sandhausen
Unser Kooperationsparter in Sachen Saftherstellung ist die Mosterei Sandhausen, die seit 20 Jahren Saft aus hiesigem Obst presst. Sie verfügt über eine komplexe und moderne Saftpresse, in der neben Äpfeln auch Birnen, Quitten oder Trauben verarbeitet werden können. Verfüllt werden die Säfte sowohl in Glasflaschen als auch in Bag-In-Box-Gebinde.
Der Gärtnerhof Sandhausen, an den die Mosterei angegliedert ist, ist ein reiner Demeterhof. Entsprechend sorgsam und naturnah wird beim Mosten verfahren.
Auch wer seine eigenen Äpfel privat pressen möchte, ist hier gut aufgehoben.
Weiter Infos sowie ein eindrückliches Video findet sich hier:

So funktioniert „Bremen presst!“
Wer zu viele Äpfel hat und / oder nicht in der Lage, seinen Apfelbaum zu beernten, kann seine Äpfel am 30.09. oder im Rahmen des Apfeltages am Café Sand 21.10.2017 spenden bzw. seine Bäume beernten lassen
Die gepflückten und gespendeten Äpfel werden u.a. am Café Sand zentral gesammelt und von dort zur Mosterei Sandhausen gefahren
Die Mosterei Sandhausen presst die Äpfel zu einem Solidaritätspreis und verfüllt ihn in 5-Liter-Bag-In-Box-Gebinde
Ab dem 01.10.2017 geht der Apfelsaft über den gemeinnützigen Verein Saftwerk Bremen in den Verkauf
Mit den Verkaufserlösen werden soziale und ökologische Projekte gefördert

AUFRUF!
Menschen, die am 30.09. oder 21.10.2017 mit pflücken, einen Baum beernten lassen oder Äpfel spenden wollen, melden sich unter bremenpresst@saftwerk-bremen.de